Zwei Gürtel für Eddy?

Gutknecht(c)km.urban

Gutknecht(c)km.urban

Erst Zeuge dann Abraham? Auf diesen Tag hat der Westerbecker Boxer Eduard Gutknecht lange gewartet: Am 21. November kämpft er in der TUI Arena in Hannover um die IBF-Meisterschaft und gleichzeitig um die WBO-Intercontinental-Meisterschaft im Supermittelgewicht. Gewinnt der 33-jährige Ex-Europameister den Kampf, gilt er als potentieller WM-Herausforderer für Weltmeister Arthur Abraham! Der Berliner will an diesem Abend seinen Titel gegen den eisenharten Briten Martin Murray verteidigen. Eigentlich wollte „Energy Eddy“ schon längst als zweifacher Gürtelhalter am Ring sitzen und Arthur Abraham studieren. „Vor Arthur muss man Respekt haben, den schlägt man nicht so leicht“, schwärmt der ausgebildete Gesundheitsmanager Gutknecht. Aber vor dem möglichen Kampf um die WM-Krone wartet noch die große Hoffnung aus dem Berliner Sauerland Boxstall auf den Westerbecker: Tyron Zeuge. Der sagte den ursprünglich für Ende September anberaumten Kampf in der Berliner Max-Schmeling-Halle kurzfristig ab – scheinbar wegen einer Beinverletzung, zugezogen beim Motorradfahren. Gutknecht-Manager „Winni“ Spiering vermutet eher: „Er war wohl noch nicht bereit für den Kampf.“ Für Eddy ist das egal. „Ich war im September bereit und bin es auch jetzt!“ Beide Boxer haben „Musik in den Fäusten“ – Tyron Zeuge schickte seine Gegner in 17 Kämpfen zehn Mal auf die Bretter, Eduard Gutknecht gewann in 28 Kämpfen elf Mal vorzeitig. Der Kampf um die beiden Gürtel hat eine besondere Brisanz – Gutknecht kämpfte selbst lange im Sauerland-Boxstall und Zeuge gehört zum Team von Jürgen Brähmer, gegen den „Energy Eddy“ in einem knappen Urteil einst seinen EM-Titel verlor. Die Box-Nacht wird von Sat. 1 übertragen, neben dem Hauptkampf zwischen Abraham und Murray soll auch der Fight zwischen Gutknecht und Zeuge gezeigt werden.

Kategorie:Kurznews

Facebook