It‘s Gametime!

Die besten Sport-Videospiele im großen inSport-Test

Jedes Jahr erscheinen im Herbst – frisch upgedatet und technisch generalüberholt – zahlreiche Sport-Videospiele, die um die Gunst der Gamer buhlen. Dabei zeigt sich, dass gerade dieses Genre wie kein anderes die breite Masse zu begeistern weiß. Nicht umsonst ist „FIFA 13“ eines der erfolgreichsten Multimedia-Produkte dieses Jahres. Was für Sportfreunde sonst noch interessant ist, haben wir für euch auf den kommenden Seiten zusammengestellt.

 

F1 2012 – Regennasses Fahrvergnügen

PC, Xbox 360, PS3 (Codemasters) 
Codemasters lässt Formel-1-Fans im Regen stehen bzw. fahren – und das ist auch gut so, da insbesondere bei schlechten (bzw. dynamischen) Wetterverhältnissen die anspruchsvolle, mit der vollen Formel-1-Lizenz ausgestattete Rennsimulation ihre Stärken zeigt: aufwirbelndes Wasser, eine sich wunderschön spiegelnde Strecke und die hochintelligent fahrende und extrem fordernde CPU, die auch auf unterschiedlich nassen Streckenabschnitten immer eine Antwort hat, begeistern. Aber: Hier werden sich nur Profis ausreichend unterhalten fühlen, denn allzu oft wird man bei Überholmanövern auf die regennassen Curbs geschickt und muss im Vorfeld mühsam erkämpfte Plätze erneut erobern. Bis man wieder in die Curbs geschickt wird … Sei‘s drum, Detailverliebtheit zeigt sich nun mal auch im Schwierigkeitsgrad. Tipp für Einsteiger: Spielt erst das 
umfangreiche Abu-Dhabi-Tutorial.
 
 

NHL 13 – Eisige Herausforderung

Xbox 360, PS3 (EA Sports) 
Was EA bei „Madden 13“ (siehe unten) noch versäumte, ist bei „NHL 13“ im Überfluss vorhanden: Innovation. Durch die völlig überarbeitete Kufen-Physik werden sogar Profis viel Zeit darauf verwenden, sich an die neuen Möglichkeiten zu gewöhnen respektive die damit einhergehenden Steuerfinessen zu erlernen. So muss nun z.B. über die Schultertasten in Kombination mit dem Analog-Stick das Tempo reguliert werden, jeder Sprint erfordert Präzision und Timing – anfängliche Stürze und Bandencrash sind da vorprogrammiert (so fühlt sich also Pavel Gross bei den GrizzlyAdams …). Eine echte Herausforderung, die sich im Optionsmenü aber vereinfachen lässt. Zudem hauchen über 1.000 neue Animationen den Akteuren auf dem Eis deutlich mehr Leben ein, auch wirken die Gesichter detaillierter. Und was die Optionsvielfalt angeht macht EA sowieso keiner was vor. Das beste und umfangreichste „NHL“ der letzten Jahre.
 
 

WWE 13 – Goldene Historienschlacht

Xbox 360, PS3, Wii (THQ)
Die Hoch-Zeit des amerikanischen Showwrestlings war die Attitude-Ära, als WWE-Superstars wie Scott Hall (Razor Ramon), Kevin Nash (Diesel) und Hulk Hogan – mittels Ted-Turner-Millionen – in die WCW abwanderten und sich in Folge die WWE immer kreativere Storylines einfallen lassen musste, um ihre Fans bei Stange zu halten. Und genau diese Phase steht in THQs Wrestling-Game im Mittelpunkt, zumindest aus WWE-Sicht. Im Story-Modus kann man so die wichtigsten Karrieremomente eines The Rock, Mankind oder Steve Austin nachspielen, die Gründung der D-Generation X noch einmal miterleben  und in die Geschehnisse um WrestleMania XV eintauchen. Für erfolgreich abgeschlossene Aufgaben winken u.a. Bonus-Charaktere wie Booker T, sodass bei Erfolgen die Kämpferriege insgesamt über 100 Kämpfer umfasst. Nur die Neuzeit gerät dabei ein wenig in den Hintergund. Trotzdem: Mehr Abwechslung und Kämpfer bietet kein anderes Beat ‘em up – und das begeistert sogar Nicht-Wrestling-Fans, zumal diese Kämpfe nicht gefakt sind.
 
 

NBA 2K13 – Dunkin‘ Bieber

PC, Xbox 360, PS3, Wii (U), PSP (2K Sports)
Mit Jay-Z als Executive Producer geht 2K Sports dieses Jahr mit ganz viel Glamour und Style an den Start. Alles ist Bling-Bling-like auf Hip-Hop getrimmt. Und das trifft nicht nur auf den Soundtrack zu, sondern auf die ganze Präsentation. Nur ein spielbarer Justin Bieber will da nicht so recht ins Bild passen. Ja, richtig, der Teenieschwarm mit 1.70 Meter Körpergröße ist als Spezial-Charakter mit an Bord. Eine peinliche Verfehlung, die aber schnell vergessen ist, wenn man den Court betritt. Hier zeigt 2K Sports, warum sie der BBall-King sind: Das Gameplay überzeugt mit neuen Wurf- und Dribbeltechniken, eleganten Kombo-Möglichkeiten, die jetzt etwas intuitiver von der Hand gehen, und zahlreichen Defense-Varianten, auch wenn diese leider etwas zu tüftelig geraten sind – hier muss man sehr viel Training einplanen. Veteranen erfreuen sich zudem an vielen Dream Teams (von 1992 an) und Sammelkartenfreunde am „Mein Team“-Modus. Wäre da nur nicht dieser Bieber …
 
 

Madden NFL 13 – Brillante Innovationsarmut

Xbox 360, PS3, PS Vita (EA Sports)
Routiniert Routinen verwenden: Zwar schafft es EA auch dieses Jahr, das perfekte American-Football-Erlebnis für das Wohnzimmer abzuliefern, wirkliche Innovationen sucht man aber (fast) vergeblich. Die größte Neuerung ist wohl die Infinity Engine – das Football-Pendant zur in „FIFA“ erprobten Player Impact Engine –, die für realistische Kollisionen sorgt. Selbst kleinste Rempler führen nun zu physikalisch korrekten Strauchlern. Ein klasse Atmosphäre-Bonus. Der jedoch zuweilen durch skurril verrenkte Gliedmaßen, die insbesondere in den Replays auffallen, wieder umgetackelt wird. Dennoch: Durch die ansprechende audiovisuelle Kulisse, das authentische Spielgefühl, die klugen Kommentaren von Jim Nantz und Phil Simms sowie durch die riesige Modi-Vielfalt mit umfangreicher Online-Einbindung ist „Madden NFL 2013“ ein Langzeitmotivator, Besitzer des Vorgängers forcieren aber einen „toten Ball“ und lassen EAs Leder-Ei passieren und aus dem Spielfeld rollen.
 
 

WRC 3 – Optische Aufholjagd

PC, Xbox 360, PS3, PS Vita (Namco Bandai)
So staubig wie eine Wüstenrallye kam bisher auch die Technik der „WRC“-Reihe daher, dabei überzeugt die in Italien entwickelte Rallye-Simulation seit jeher mit einer guten Fahrphysik und original Lizenzen. Zwar ist man optisch immer noch nicht auf einer Höhe mit Titeln wie etwa „Dirt 3“, auch gibt es nur 30 statt 60 Bilder pro Sekunde (besonders starke Bildeinbrüche auf der Xbox!), aber der Abstand zur Konkurrenz hat sich deutlich verringert. Im Zusammenspiel mit den ebenfalls aufgebohrten Motorenklänge kommt so ein richtig gutes Rallye-Feeling auf. Und: Im Gegensatz zur angesprochenen „Dirt“-Reihe freuen sich Fans über einen klassischen WM-Modus. Feine Details wie ein einstellbares Timing des – leider ausschließlich männlichen – Beifahrers und starke Force-Feedback-Effekte gibt es obendrauf. Für Teil vier wünschen wir uns allerdings stylische Nachtrennen und weniger lange Ladezeiten.

 

 

PES 2013 – Japanische Perfektion

PC, Xbox 360, PS3, PS2, PSP, Wii (Konami)
Der Wettstreit um das beste Fußball-Videospiel ist jedes Jahr hart umkämpft, und während in den vergangenen „Spielzeiten“ Konami EA den Vortritt lassen musste, sind es dieses Jahr wieder die Japaner, die den Videospiel-Supercup für sich entscheiden. Die Spielphysik ist einfach nur brillant – kein Tor gleicht hier dem anderen –, die Gesichtstexturen nahezu fotorealistisch, die Stadien lebhaft, die Soundkulisse mitreißend und die Lizenzen mit der Champions League und Europa League luxuriös, auch wenn viele deutsche Zocker das Fehlen der Bundesliga (nur Bayern und Schalke sind dabei) sicherlich als großes Manko ansehen werden, was sich aber mittels des umfangreichen Editors problemlos – aber zeitintensiv – beheben lässt. Das José Mourinho der Fußballsimulationen – taktisch, intelligent, einfach etwas Besseres.
 
 

FIFA 13 – Giftgrüner Lizenzoverkill

PC, Xbox 360, PS3, PS2, PSP, PS Vita, Wii (U), 3DS (EA Sports)
EA hat sich dieses Jahr gehörig ins Zeug gelegt und vieles verbessert, überarbeitet, von der Konkurrenz kopiert. Hervorzuheben ist neben der gewohnt allumfassenden Modi-Vielfalt (Be-A-Pro-, Karriere- und Liga-Modus sowie eine, die Konami-Kicker neidisch machende virtuelle Bundesliga) insbesondere die stark verbesserte KI. In diesem Punkt ist man jetzt fast auf Augenhöhe mit „PES“. Fast, denn obwohl es gerade in der Verteidigung nun zu weniger haarsträubenden CPU-Aussetzern kommt, ist „FIFA 13“ immer noch etwas zu einfach geraten. 500 lizenzierte Clubs und über 15.000 Originalspieler lassen jedenfalls nahezu keine Wünsche offen, auch nicht aus Braunschweiger Sicht, denn die 2. Bundesliga ist komplett dabei. Dass der Rasen allerdings giftgrün und Philipp Lahm so groß wie Manuel Neuer ist, bleibt aber als skurriler Beigeschmack zurück.
 
 
Nils-Andreas Andermark
Fotos Publisher

Kategorie:Games

Facebook