»Ich bin besessen vom Biken«

Danny MacAskill (c) Fred Murray

Danny MacAskill (c) Fred Murray

Danny MacAskill – Superstar der Street Trials

Ein YouTube-Video machte ihn über Nacht zum bekanntesten Mountainbike-Profi der Welt. Im Gespräch mit inSport verrät der Trial-Biker Danny MacAskill nun mehr über die Hintergründe seines neuen Films, der auf der Banff Mountain Film Festival World Tour, die am 6. März auch in Braunschweig Halt macht, präsentiert wird.

inSport Danny, seit wann fährst du Rad? Und wie bist du zum Street Trials Biking gekommen?
MacAskill Ich bin besessen vom Biken, seit ich das erste Mal mit vier Jahren in meine Pedale getreten habe. An das Trials-Fahren bin ich einfach so gekommen, während ich aus Spaß auf der Isle of Skye biken war. Damals bin ich von Mauern gesprungen, über Baumstämme gefahren – und als ich mich dann mehr damit auseinandergesetzt habe, fand ich heraus, dass diese Art von Fahren „Trials“ heißt. Ich habe mir dann Magazine gekauft und zu Fahrern wie Martyn Ashton und Martin Hawyes aufgeschaut. Sie haben meinen Fahrstil sehr geprägt.

inSport Kannst du uns ein bisschen was über Street Trials Biking erzählen?
MacAskill Trials Biking heißt eigentlich, dass du aufs Bike steigst und über Hindernisse fährst, ohne dass deine Füße den Boden berühren. Ich fahre eine leicht abgewandelte Form, die als Street Trials bekannt ist. Hier füge ich dem gesamten Trials-Mix Tricks wie Tailwhips und Backflips hinzu.

inSport Du bist über Nacht ein Street Trials Superstar geworden. Wie war das? Wie hast du dich gefühlt?
MacAskill Ich weiß nur, dass ich mit meinem Biken unglaublich viel Glück hatte. Mein Ziel war es nie, ein professioneller Fahrer zu werden. Ich habe aber immer daran geglaubt, dass, wenn du gut genug in etwas bist, es die Leute mitbekommen und auch Sponsoren von dir Notiz nehmen. Es ist schon cool, dass meine Videos in Schulen gezeigt und die Kids dazu inspiriert werden, mit dem Biken anzufangen.

Danny MacAskill (c) Fred Murray

Danny MacAskill (c) Fred Murray

inSport Trials Riding wird ursprünglich mit einer städtischen Umgebung verbunden. Die lsle of Skye – der Ort, an dem du dein Banff-Video gedreht hast – ist eine sehr ländliche Gegend. Wie entscheidest du, welchen Trick du an welchem Ort fährst?
MacAskill Da ich jeden Tag fahre, habe ich ein großes Repertoire an Tricks, die ich gerne an bestimmten Plätzen ausprobieren möchte. Aber manchmal ist es auch so, dass die Location mich inspiriert – und plötzlich ist eine Idee da!

inSport Hast Du neben der Isle of Skye irgendwelche Orte oder Trails in Schottland, die du besonders gern fährst?
MacAskill Ich bin natürlich sehr patriotisch! Aber jetzt mal im Ernst, Schottland hat echt viel zu bieten, die Liste ist lang …

inSport Offensichtlich hast du weder Angst vor Höhen noch vor dem Risiko eines Sturzes. Gibt es etwas, vor dem du dich fürchtest?
MacAskill Naja, also ich würde jetzt nicht direkt sagen, dass ich mich fürchte – aber ich habe schon bei manchen Projekten mit einem unguten Gefühl kämpfen müssen, weil ich im Vorfeld eine Weile nicht fahren konnte. Es ist aber weniger die Angst davor, mich zu verletzen, sondern vielmehr das ungute Gefühl, einen Trick nicht angemessen ausführen zu können.

inSport Wie viel Zeit brauchst Du für die Planung und Vorbereitung, bevor du deine Filme drehst?
MacAskill Es hängt davon ab, was ich mache. Wenn ich filme, kann eine Line oder Trick-Sequenz schon mal Stunden, wenn nicht sogar Tage dauern. Im Film soll ja alles zu 110 Prozent passen. Aber es ist doch so: Wenn du etwas lange genug ausprobierst, dann findest du meistens einen Weg, dass es funktioniert. Mit den Shows ist das anders. Bei denen habe ich einfach Spaß – und dann kommen die Einfälle fast wie von selbst.

inSport What‘s next?
MacAskill Also, 2014 war bisher eines meiner besten Jahre. Meine Pläne für 2015 sind, ein paar Videoprojekte zu drehen und durch Europa zu reisen. Ich freue mich auch wieder auf die „Drop and Roll“-Tour. Ich möchte sie vergrößern und besser denn je machen. Das bringt mich zu meinem größten Problem: In meinem Kopf sind einfach so viele Ideen, dass ich manchmal das Gefühl habe, es ist gar nicht genug Zeit da, um sie alle umzusetzen.

Danny MacAskill (c) Lorenz Richard (Red Bull Content Pool)

Danny MacAskill (c) Lorenz Richard (Red Bull Content Pool)

Danny MacAskill:
The Ridge
Einst balancierte Danny MacAskill im schottischen Edinburgh über Zäune und sprang mit seinem Rad von einem Hindernis zum nächsten. In den letzten Jahren hat er seine Trickpalette um einige Stunts ausgebaut. Mit diesen neuen Fähigkeiten findet der Schotte jetzt in seine Heimat zurück, auf die Isle of Skye. Dort möchte er mit dem Mountainbike den berühmt-berüchtigten Cuillin Grat bezwingen. Sein Film auf der Banff Mountain Film Festival World Tour zeigt einmaliges Mountainbiken vor der grandiosen Kulisse der schottischen Highlands.

Text Maria Lüer | Fotos Fred Murray, Lorenz Richard (Red Bull Content Pool)

Kategorie:Extremsport

Facebook