Eine (fast) perfekte Saison

ae490490adff4f695d8831b6d20b97cf

Die Spielzeit 2013 der New Yorker Lions im Überblick

Die Löwen sind zurück! 13 unglaubliche Siege (und nur eine Niederlage) zieren die diesjährige Erfolgssaison der New Yorker Lions. Wir lassen noch einmal Spiel für Spiel Revue passieren, bevor es Ende des Monats in die entscheidenden Playoffs geht.

26. Mai: Berlin Rebels – New Yorker Lions (10:12)
Nervenaufreibender Auftakt: Aus 40 Metern verwandelte Kicker Tobias Goebel einen Fieldgoal und verschaffte den Lions somit den Sieg in allerletzter Sekunde.

8. Juni: Hamburg Blue Devils – New Yorker Lions (10:29)
Den Erzrivalen bezwungen: Mit einem klaren Schlussstand kehrten die Braunschweiger aus Hamburg zurück. Verdient deutlich wurde es jedoch erst zum Ende des Spiels.

15. Juni: New Yorker Lions – Düsseldorf Panther (34:0)
Dominant im Raubkatzen-Duell: Speziell die Verteidigung war der Garant dafür, dass die Panther zu keinem Zeitpunkt nur annähernd für Gefahr sorgten.

22. Juni: New Yorker Lions – Kiel Baltic Hurricanes (9:7)
Kieler zerschellen an Abwehrbollwerk: Dank einer top Leistung der Defense gewannen die Lions knapp, aber letztlich verdient gegen die Baltic Hurricanes.

29. Juni: New Yorker Lions – Dresden Monarchs (24:17)
Die Könige vom Thron gestoßen: Mit einem tollen Einstand des Quarterbacks Casey Therriault fegten die Lions den bis dato ungeschlagenen Tabellenführer der GFL Nord vom Platz.

13. Juli: New Yorker Lions – Berlin Adler (42:6)
Lions stutzen den Adlern die Flügel: Lediglich im ersten Spielabschnitt konnten die Hauptstädter andeutungsweise mithalten, dann wurden sie von den Lions regelrecht überrollt.

20. Juli: Cologne Falcons – New Yorker Lions (13:56)
Die Hinrunde perfekt gemacht: Beim Spiel in Köln haben die Lions dem Aufsteiger eindeutig seine Grenzen aufgezeigt und kehrten mit einem zu keinem Zeitpunkt gefährdeten Sieg zurück.

28. Juli: New Yorker Lions – Hamburg Blue Devils (34:3)
Die Teufel in die Hölle geschickt: Die Lions bleiben nicht nur Tabellenführer in der GFL Nord, sie mausern sich zudem zum einzigen ungeschlagenen Team in der gesamten GFL.

3. August: New Yorker Lions – Cologne Falcons (44:0)
Keine Chance für die Falcons: Nur knapp ein Viertel lang konnten die Kölner Präsenz zeigen, ehe ab Ende des ersten Spielabschnitts nur noch die Hausherren das Geschehen bestimmten.

10. August: Kiel Baltic Hurricanes – New Yorker Lions (22:49)
Lions ziehen alle Register: Das heiß erwartete Spitzenspiel der GFL Nord endete mit einem Triumph für die Löwen, welchen in der Höhe und Deutlichkeit wohl kaum jemand erwartet hätte.

17. August: New Yorker Lions – Berlin Rebels (47:17)
Das letzte Heimspiel: Eine Halbzeit lang sah es so aus, als hätten die Berliner ein Mittel gegen die Lions gefunden, dann brachen beim Tabellenfünften alle Dämme.

25. August: Düsseldorf Panther – New Yorker Lions (9:50)
Ein klarer Sieg: Bereits im zweiten Spielzug der Partie gingen die Braunschweiger dank ihrer erneut stark agierenden Verteidigung in Führung – und ließen sich diese auch nicht mehr nehmen.

31. August: Berlin Adler – New Yorker Lions (34:26)
Siegesserie gerissen: Eine dominierende erste Halbzeit reichte den Berlin Adlern aus, um den Braunschweigern im verflixten 13. Spiel die erste Saisonniederlage zuzufügen.

7. September: Dresden Monarchs – New Yorker Lions (29:37)
Grenzenloser Jubel: Mit dem Sieg in Dresden war der erste Titel nach 2008 wieder nach Braunschweig geholt. Damit sicherten sich die Lions nicht nur die Nordmeisterschaft, sondern auch das Heimrecht, sowohl im Viertel- als auch im eventuellen Halbfinale der Playoffs.

Text Tamy Kahlert
Fotos Karsten Reißner, Rolf Daus

Kategorie:Football

Facebook