Braunschweig … eine Scheibenwelt

f84d217853d263e771f2d4ffc4c6fcef

Deutsche Meisterschaft im Discgolf – Austragungsort ist dieses Jahr Braunschweig und Umgebung

Discgolf eine Randsportart, die immer mehr zum Trend wird. Gerade im Braunschweiger Land. Hier finden vom 26. bis 29. September nun erstmals die Deutschen Meisterschaften statt. Rund 150 Teilnehmer werden auf zehn unterschiedlichen Parcours gegeneinander antreten.

Vielleicht mag einem Folgendes beim obligatorischen Spazierengehen schon mal aufgefallen sein: ein mysteriöser Metallkettenkorb mitten im Park. Ein paar Meter weiter noch einer. Warum und wozu steht dieses Ding da? Ein abstraktes Kunstobjekt? Oder eine außergewöhnliche Möglichkeit, Hunde anzuleinen? Wohl kaum. Dass diese Körbe Teil eines immer populärer werdenden Sportes sind, ist den wenigsten bewusst. Es geht um Discgolf.

Stefan Brandes, erster Vorsitzender der Tee-Timers, einem Discgolfklub, der auch die diesjährige deutsche Meisterschaft ausrichtet, berichtet: „Vor vier Jahren etablierte sich der erste Discgolfparcours in Wolfenbüttel, was einen regelrechten Boom in der Region auslöste“. Allein 11 der 60 in Deutschland angelegten Parcours befinden sich rund um Braunschweig, Salzgitter, Groß Ilsede, Wolfenbüttel und Wolfsburg. Da sich die Parcours in jedem beliebigen Park und ohne hohe Erhaltungskosten etablieren lassen können, ist Discgolf eine sehr kostengünstige und spontane Sportart. Jeder kann mit einem handelsüblichen Frisbee einsteigen und die kostenlosen Parcours, zum Beispiel im Braunschweiger Westpark, nutzen. Dies ist, laut Stefan Brandes, einer der Gründe, warum die Sportart eine immer größer werdende Beliebtheit erfährt. „Die Region Braunschweiger Land entwickelte sich aufgrund der zentralen Lage der Parcours zu einem Hotspot des Sportes; sie sind nicht so weit außerhalb der Stadt. Deshalb sind die Bahnen für viele leicht zu erreichen und somit nicht nur Discgolferfahrenen zugänglich“, zählt Brandes einen weiteren Grund für die hohe Popularität des Sportes im Raum Braunschweig auf.

Dass nun auch die deutsche Meisterschaft im Discgolf hier in der Region ausgetragen wird, bestätigt diese Entwicklung. In sechs verschiedenen Altersklassen und einer Frauenkategorie kämpfen vom 26. bis zum 29. September ca. 144 Teilnehmer um den Sieg. Auf zehn verschiedenen Parcours finden die Wettkämpfe statt, bei denen auch rund 25 Teilnehmer aus der Region antreten werden. Als regionaler Favorit gilt Marvin Tetzel aus Wolfenbüttel, der mit seinen 16 Jahren in der Junioren-Klasse antritt. „Letztes Jahr wurde er Vizemeister, im Jahr zuvor Dritter. Vielleicht ist ja dieses Jahr der Meistertitel dran“, spekuliert Brandes über Tetzels Chancen beim Wettkampf. Als eine der Favoritinnen in der Frauen-Klasse gilt Ann-Christin Kleimann, ursprüngliche Braunschweigerin, die dieses Frühjahr nach Turin gezogen ist, jedoch noch für ihre Heimatstadt antritt. Große Gewinnchancen ausrechnen kann sich auch Simon Lizotte, der in der sogenannten Open-Klasse antritt. Über ihn sagt Brandes: „Der Junge ist ein Jahrhunderttalent, alles was er anfasst, wird zu Gold.“

Und damit könnte er recht behalten, denn der 20-jährige Bremer ist bereits mehrfacher Gewinner der deutschen Meisterschaft – als Sieger der letztjährigen in Brandenburg ist er zudem Titelverteidiger.

Text Lisa Weymanns
Fotos dm.discgolf.de

Kategorie:Discgolf

Facebook